Asunción – Wohnversuche


Ich hatte das alles falsch eingeschätzt, besser gesagt, gar nicht eingeschätzt. Ich bin lange genug in Brasilien unterwegs, um keine Angst vor einem Kulturschock zu haben im Nachbarland, aber das hatte ich mir nur gedacht.

Ich dachte, da fährst du jetzt hin, suchst dir eine schöne Wohnung und machst nach und nach deine Immigration. Diese Projektion sollte mir so richtig zerpfückt werden. Mein Budged war nun so groß nicht und ich wollte hier ganz normal irgendwo wohnen, wie ich das überall mache. Condos mit eigenen Verträgen kamen logischerweise erst mal nicht in Frage, ich kannte die Stadt überhaupt nicht.

Es fing dann ja auch ganz gut an. Nach einer Zeit im Estación zum Ankommen traf ich auf Vic, ganz in der Nähe hatte er ein Loft. Genau nach meinem Entwurf, ich war gut drauf, so wolle ich das. Ich genoß die drei Monate mit dem Zimmer direkt zur Riesen – Terrasse und dem wunderbaren Scenic – Blick auf die Bahia und den Rio Paraguay.



Vic wollte dann umbauen und mich begann sowieso zu stören, das Ruhephasen nicht kalkulierbar waren. Er nutze das Objekt als kleine Pousada und die Zimmer waren nur abgetrennt durch dünne Wände. Für wirkliches Wohnen für mich also nicht geeignet aber es war ein erfrischender Geschmack, der mir im Munde zusammenlief, wenn ich an meinen zukünftigen Platz dachte, irgendwo hier, so ähnlich. Vic ist eine Art Freund der ersten Stunde geworden, seine Umgebung hat mich motiviert mit der großen direkt betretbaren Aussenfläche. Empfehlenswert.

Vic hat mittlerweile umgebaut, sehr vorteilhaft wie ich finde mit einer kleinen Lounge Bar auf der wirklich aristokratisch großen Terrasse, eine coole Umgebung um in Asu anzukommen, wer Kontakt aufnehmen will, hier ist der Lokationlink ( oder Klick auf das Bild )
https://www.google.com/maps/@-27.2708779,-58.2440985,6z/data=!4m2!6m1!1s120O_nxKq9xXch_obBEw8Qv735exw4WyV?hl=en


Alles klar, ich fackelte nicht lange mit einer Entscheidung, es sollte ja sowieso nur kurz sein bis ich meine eigene Umgebung hätte und sagte eine AirBnB – Wohnung in Sajonia in der Cap Gwynn zwei Blocks vom Defensores zu. Julio vermietete mir sein Gartenhäuschen, das Zimmer war klein, aber ich hatte dadrin Ruhe und direkten Zutritt zum Garten, lediglich das Geratsche von einer Druckerei störte ab und zu eher mässig, es ging noch .. soweit war alles ok, auch die Kolibris jeden Tag trugen zu einer positiven Stimmungslage bei und ich dachte, alles ein gutes Zeichen, jetzt findest du was Gutes. Julio zog aus, weil er Vater wurde, ich hatte noch nichts gefunden.

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. froleprotrem sagt:

    I was reading through some of your blog posts on this internet site and I conceive this web site is real informative! Keep posting.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.