Whois

.. ein Buying Agent, was ist denn das für einer, sind die Geschäfte in Südamerika so dunkel und geheim, das mit Agenten gearbeitet werden muss ?

Könnte man meinen, in gewisser Hinsicht ist es ja auch so aber in der Regel ist es nicht besonders geheimnissvoll. Ein solcher Agent wird meistens von Import – Exportfirmen eingesetzt, oft Leute aus der Region, die das Geschäft vor Ort koordinieren und überwachen, gegebenfalls neue Kunden akquirieren oder neue Geschäftsfelder ausfindig machen.

Und wie wird man ein Buying Agent?

In meinem Fall hat mich ein Partner, ein alter Import – Export Haudegen aus Hamburg, den ich schon 2012 in Fortaleza kennenlernte, zum Buying Agent geschlagen, als ich mich mit den Nadeln das erste Mal nach Brasilien auf den Weg machte. Das fand ich cool, die Bezeichnung gefiel mir gut, sie hörte sich abenteuerlich an und passte zu allen Aktivitäten, die mit Handel, Kommunikation und Recherche zu tun hatten.

Brasilien kannte ich bereits lange, ich hatte neben mehreren längeren Reisen auch im Nordosten, in Fortaleza und Umgebung gewohnt. Jetzt hatte ich eine andere Situation. Im Gegensatz zu allen anderen Reisen war ich jetzt im Auftrag unterwegs, mit Verantwortung für Ware und Geld und verdiente das erste Mal konkret etwas mit der Bewegung , das hatte ich mir gewünscht.

Der Buying Agent ist also in meiner Aufstellung keine offizielle Berufsbezeichnung wie ein Senior Administrator, der ich mal war, sondern der Name für ein unruhiges Baby , welches in erster Linie von Lust auf Bewegung und Neugier angetrieben ist und mich auf verschlungenen Wegen bis hierhergetragen hat, zu den Helden meines Jugendzimmers und dem erhabenen Gefühl von Freiheit, Erfüllung und Selbstbestimmung, welches sie transportierten. Triple Fronteiras, ein Ort der Bewegung, ein Ort für Vagabunden und Nomaden.

Bei mir handelte es sich um Nähnadeln und Kugelschreiberminen. Von 2015 – 2019 war ich für die Textilbranche mit diesen Spezialprodukten in einigen Regionen Brasiliens unterwegs, meistens in Belo Horizonte, Franca oder Porto Alegre. Meistens mit dem Bus oder Taxi zu Kunden  in den Industrie – Bairros. Nun, reich bin ich damit nicht geworden,  jedenfalls nicht materiell, der Mehrwert liegt für mich hier eher in der Bewegung und der Erfahrung, die mir diese Produkte finanzierten und die eine unbedingte Stimmungslage bedienten, die man Vagabundismus nennenkönnte, ein Passenger, jemand der unterwegs ist, ein Abenteuerer des Schienenstranges ..

In dem Augenblick, in dem man sich endgültig einer Aufgabe verschreibt, bewegt sich die Vorsehung auch. Alle möglichen Dinge, die sonst nie geschehen wären, geschehen, um einem zu helfen. Ein ganzer Strom von Ereignissen wird in Gang gesetzt durch die Entscheidung, un der sorgt zu den eigenen Gunsten für zahlreiche unvorhergesehene Zufälle, Begegnungen und materielle Hilfen, die sich kein Mensch vorher je so erträumt haben könnte. Was immer Du kannst, beginne es. Kühnheit trägt Genius, Macht und Magie. Beginne jetzt ( J.W.v.Goethe )

Es fehlt immer ein Stück, doch ich mach mir nichts draus, setz den Wagen zurück und bin raus ( Thomas D, Rückenwind )